Seiten

Hautreaktionen verschlimmern sich

Anfangs hatte ich nur gelegentlich gemäßigt große, verhärtete Schwellungen auf Höhe der Einstichstelle, die abends wieder weg waren.


Mit der Zeit wurde das jedoch zunächst Standard und dann wurden die Stellen sogar größer und brauchten ewig um wieder weg zu gehen. Hinzu kamen weitere Hautreaktionen: Wundmale in der Nähe der Einstichstelle, Krustenbildung nach 1-3 Tagen in der Nähe der Einstichstelle oder Nässen und Jucken unterhalb der Einstichstelle, dort wo das gespritzte Mittel wohl innerlich hingeflossen war.

Derzeit nimmt eine solche Schwellung beispielsweise immer noch mindestens ein Drittel meiner Oberarm-Rückseite ein, obwohl die Injektion schon 4 Tage her ist.

In meinen Bauch spritze ich nicht mehr. Der hat zuerst Wundmal und Krustenbildung gezeigt und es kam Nässen und Jucken vor und dort habe ich nun dauerhaft eine bräunliche Einfärbung der Haut. Der Bauch sieht jetzt also aus wie ein Stück Obst, das zu vergammeln beginnt. Die reagierenden Stellen lagen übrigens immer ca. zwei Finger breit unterhalb der Einstichstelle und die Reaktionen kamen nicht sofort, sondern erst nach 1-3 Tagen, weshalb ich sie anfangs der Injektion gar nicht zugeschrieben hatte.

In meinen linken Arm kann ich zumindest derzeit nicht spritzen, weil er Krustenbildung zeigt. In meinem rechten Arm ist neben der alten Schwellung noch etwas Platz für eine neue.

Die eine oder andere Hüftspeckseite musste ich zuletzt auch auslassen, weil die alte Schwellung noch zu viel Platz einnahm. Auf der rechten Seite habe ich jetzt zwei Schwellungen nebeneinander, die werde ich also jetzt auch erstmal ruhen lassen müssen.

An den Oberschenkeln ist etwas mehr Platz, um sie mit Stichen zu übersähen und bislang regenierieren sie sich auch schneller als die anderen Körperstellen.


Das ist mein Plan dazu:


Als Ursache der Verschlimmerung der Hautreaktionen will ich falsche Lagerung, falsche Spritztechnik, falsche Vor- und Nachsorge, falsche Spritztiefen ausschließen, deshalb werde ich mich damit eine Weile beschäftigen.

Nur, wenn das tatsächlich unvermeidliche allergische Reaktionen sind, werde ich die Therapie, falls sich das weiter verschlimmert, wohl abbrechen müssen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen