Seiten

Gerinnungsfaktor 12

Ein Forscherteam hat festgestellt, dass der Blutgerinnungsfaktor Nummer 12 (FXII), einer von insgesamt 13 Blutgerinnungsfaktoren, während eines aktiven Schubs MS-Kranker in deren Blut besonders stark vertreten ist.

Durch Foschung an Mäusen kam man zu dem Schluss, dass FXII bei MS-Kranken an der Enstehung der ZNS-Entzündungen-und-Schäden mitverantwortlich ist.


Bei MS-kranken Mäusen mit FXII-Gen zeigten sich mehr neurologische Symptome, als bei MS-kranken Mäusen ohne FXII-Gen. In dem Zusammenhang haben die Forscher nachgewiesen, dass mit FXII über Dendritische Zellen das Immunsystem der Mäuse aktiviert wurde (nicht gut) und, dass ohne FXII weniger Interleukin-17A produzierende T-Zellen, denen eine zentrale Rolle bei der Entstehung der ZNS-Entzündungen-und-Schäden MS-Kranker zugeschrieben wird, bei den Mäusen gebildet wurden (gut).

Man wisse auch schon, welches Kriechtier man anzapfen müsse, um ein Protein zu gewinnen (Infestin-4), das das FXII hemmt.

In einigen Jahren, könnte also ein Medikament bereit stehen, um auch diesen Ansatz zu verfolgen, mit dem Ziel, ggf. weniger Symptome zu entwickeln.

Mehr dazu:


Ich frage mich jetzt aber auch wie die die Mäuse MS-krank gemacht haben. Und auch, wie die deren neurologische Symptome zählten oder welche die überhaupt erkannten. Und wichtiger noch: Welche nicht. - Oder meinen die die sichtbaren Schäden im ZNS und haben die die Mäuse dafür jeweils aufgeschnitten?
Die Forscher selbst schreiben in ihrer Pressemitteilung übrigens, dass sie nachgewiesen hätten, dass FXII mitverantwortlich für die Entstehung von MS wäre, nicht wie ich, dass FXII bei MS-Kranken an der Enstehung der ZNS-Entzündungen-und-Schäden mitverantwortlich wäre. Solange man mit "MS" nichts anderes als die ZNS-Entzündungen-und-Schäden meint, bedeuten beide Formulierungen das gleiche. Wenn aber dereinst eine vorgeschaltete Ursache für die Ingangsetzung der Prozesse, die letztlich zu den ZNS-Entzündungen-und-Schäden führen, gefunden werden sollte, dann wird man die Krankheit MS wohl nicht mehr gleichsetzen mit den durch sie entstandenen ZNS-Entzündungen-und-Schäden.
Schon beim hiesigen Unterthema FXII ist ja noch unbeantwortet, weshalb der FXII-Spiegel während eines Schubs überhaupt erhöht ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen